Bautrockner

Bautrockner

Bautrockner sind robuste Geräte, die auf Baustellen zum Einsatz kommen, um unerwünschte Feuchtigkeit zum Beispiel aus Gemäuern zu entfernen. Diese Geräte funktionieren nach dem Prinzip des Kondensationstrockners, wie Sie es vielleicht auch vom Wäschetrockner kennen. Diese Geräte entziehen der Umgebungsluft Feuchtigkeit und kondensieren diese in einen Behälter oder einen Ableitungsschlauch. Dadurch, dass der Bautrockner der Umgebungsluft Feuchtigkeit entzieht, kommt es zu einem Ungleichgewicht zwischen Umgebungsluft und der Feuchtigkeit im Mauerwerk. In folge dessen „verdunstet“ das Wasser im Mauerwerk und wird von der Umgebungsluft aufgenommen. Dieser Kreislauf setzt sich solange fort, bis die Luftfeuchtigkeit ein bestimmtes Niveau erreicht hat. Je nach Größe der betroffenen Räume kann der Einsatz von mehreren Bautrocknern oder auch von Ventilatoren erforderlich sein.

Wenn Sie einen Bautrockner benötigen, wird sich ein Kauf in den seltensten Fällen rechnen. Diese Geräte können auch „für kleines Geld“ auf Tagesbasis gemietet werden.

Bautrockner beim Einsatz nach Hochwasser
Bautrockner Trotec

Hier finden Sie weitere Informationen zu Bautrocknern und zu deren Funktionsweise.

Weitere Produktempfehlungen

 

Was tun nach der Überschwemmung?

Um nochmal auf die Eingangsgeschichte von Max und Moritz zu kommen – was sollte Max machen, wenn der Keller leergepumpt und notdürftig gereinigt ist?

Als erstes sollte Max seinen Versicherungsschutz prüfen – wenn er klug war, dann hat er eine „Elementarversicherung“ gegen Unwetterschäden abgeschlossen. Diese Versicherung kann sowohl das Gebäude als auch den Hausrat einschließen. Wenn also eine Versicherung besteht, dann sollte der Schaden auch schnellstmöglich gemeldet und das weitere Vorgehen mit der Versicherung abgestimmt werden.

Auf jeden Fall sind Maßnahmen zu ergreifen, um weitere Schäden am Gebäude (z.B. Mauerschäden, Schimmelbefall) zu begrenzen oder sogar zu verhindern. Je nach Schadensbild können verschiedene Gewerke eines Gebäudes bei einem Wassereintritt beschädigt werden. Das kann zum einen der Fußbodenbelag wie Parkett oder Laminat sein, aber auch der Fußbodenaufbau (Estrich, Wärme- und Trittschalldämmung) ist häufig betroffen. Des weiteren natürlich die Mauern und der Putz. Durchfeuchtete Räumen sollten daher beheizt bzw. vor allem gut durchlüftet werden.

Elementarversicherung (auch Elementarschadenversicherung genannt)

Mit einer Elementarversicherung können Schäden aus verschiedenen Elementargefahren abgesichert werden:

  • Hochwasser, Überschwemmung, Rückstau aus dem Kanalisation

  • Erdbeben, Erdsenkungen, Erdrutsche

  • Schneedruck

Nach meinem Empfinden sollten in Deutschland mindestens 95% aller Gebäude gegen Elementarschäden versicherbar sein. Daher mein Tipp: Prüfen Sie Ihren Versicherungsschutz.

Achtung Hochwasser

Einsatz von Sandsäcken

Schmutzwasserpumpen / Tauchpumpen

Wassersauger

Notstromaggregate

Bestseller bei Amazon

 

 

(Visited 94 times, 1 visits today)